Probenwochenende in Rheinsberg

Die gelockerten Bedingungen des Infektionsschutzgesetzes erlaubten im März 2022 endlich wieder ein Probenwochenende an der Musikakademie Rheinsberg unter akzeptablen Bedingungen. Zuletzt waren wir 2019 dort.

In der Planungsphase erreichte den Vorstand die Nachricht, dass während unseres Aufenthaltes in Rheinsberg am Sonnabend dem 26.3. ein Benefizkonzert für die Ukraine stattfinden würde. Der Anfrage, ob wir uns mit einem kurzen Auftritt beteiligen könnten, haben wir gern zugestimmt. Die Probenplanung wurde entsprechend geändert.

Unter dem Motto „Nein zum Krieg“ luden Gasthof & Fleischerei Endler mit Akteuren aus ganz Rheinsberg  zu der Musikveranstaltung ein.

Es traten u.a. der Posaunenchor der Kirchengemeinde Rheinsberg, der Rheinsberger Frauenchor und der Arbeitergesangsverein „Vorwärts“ Rheinsberg auf. Der spontane Auftritt der aus Kiew geflüchteten  ukrainischen Sängerin Viktoria Onikina bewegte wohl alle Anwesenden.

Das zweistündige Benefiz-Konzert fand bei gutem Wetter auf dem Kirchplatz von Rheinsberg statt, über 400 Gäste und 100 Künstler nahmen teil. Durch Spenden und Erlöse aus dem Verkauf von Getränken, Kuchen und Gegrilltem kamen 4135 € für den guten Zweck zusammen. Helfer zur Unterstützung bei der Herrichtung von Wohnungen für Geflüchtete wurden ebenfalls gefunden.

Unser etwa 15 Minuten währender Auftritt begann mit „Es sind die alten Weisen“ von Hanns Eisler und  endete mit dem „Abendlied“ von Joseph Rheinberger.

„Kanons statt Kanonen“, geschrieben von unserem Chorleiter Wilfried Staufenbiel, durfte natürlich nicht fehlen.

 

Neben dem Chorleiter dirigierten den Chor beim Konzert auch Felix Roth (Mitsänger und Leiter „Kleines Ensemble“ des MKC) sowie Christa van Elsbergen, die uns dankenswerterweise in diesem Jahr erstmals in Rheinsberg auch bei Registerproben und als Stimmbildnerin unterstützte.
 

Nach der Sonntagsprobe und dem Mittagessen stellten wir uns für ein Erinnerungsfoto in die Sonne.

Der Chor dankt unserem Chorleiter und seinen Mitstreiter(inne)n für die unermüdliche Arbeit bei den Proben sowie der Musikakademie Rheinsberg für die immer wieder guten Arbeitsbedingungen.  

 

Fotos: Musikakademie Rheinsberg (1/3), J. Schönberg (2/4)